Pfingstrosen

Pfingstrosen

Pfingstrosen

Obwohl die Natur bisher eher zu früh dran war, sind die Pfingstrosen absolut pünktlich. Erdhummeln sammeln gerne Pollen in den herrlich dunkelrot leuchtenden Blüten. Pfingstrosen gefallen mir sehr gut. Sie gedeihen prima an einem sonnigen Plätzchen. Im Garten wachsen sie zwischen Beinwell und Rosen.
Eine grosse Vielfalt verschiedenster Sorten sind im Handel erhältlich. Eine in Russikon ansässige Firma hat sich sogar auf diese Stauden spezialisiert, die Gärtnerei Paeonia gmbh.  Auch die Duftpflanzengärtnerei Syringa hat wunderschöne Pfingstrosen im Angebot. Zu bedenken ist trotz der besonders anmutigen Blüten, dass gewisse Sorten im Vergleich zu anderen Stauden recht kostspielig sind.


Am Hag zum Garten wächst eine üppig blühende Vogelwicke. Viele Wildbienen und Hummeln erfreuen sich am reichlichen Blütenangebot. Der Hag als Kletterhilfe ist ideal. Obwohl es nur eine Pflanze ist, erstrecken sich die Ranken fast über 2 Meter hinweg. Nachdem ich letztes Jahr mindestens 20 Vogelwicken gezogen habe, musste ich feststellen, dass das Auspflanzen gar nicht so unproblematisch ist. Einerseits war der trockene Sommer ungünstig. Und andererseits die vielen Mäuse. Die haben die unangenehme Angewohnheit, den Stengel gerade kurz ab Boden abzunagen. Das überleben die jungen Pflanzen nicht. Und so konnte bloss diese eine Wicke heranwachsen. Nun nehme ich aber nochmals einen Anlauf. Denn die Mäuseplage ist abgeflaut. Und der Bienenandrang motiviert 😉

No comments.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*